Yara Hoffmann ist eine deutsche Journalistin und Moderatorin. Sie ist 1989 im Schwarzwald geboren und lebt heute in Berlin.

Sie studierte Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften an der Universität Konstanz und genoss eine professionelle Gesangsausbildung und Sprecherziehung. Während des Studiums war sie für Medienanstalten wie SWR3, 1LIVE, Südkurier und ZDF tätig. Anschließend war sie als ZDF-Redakteurin für die Magazinsendung „drehscheibe deutschland“ und den internationalen Nachrichtenaustausch mit Sendern wie BBC und CNN verantwortlich. 2016 wechselte sie in die Redaktionen der „heute“-Nachrichten. Seit 2018 war sie Reporterin im ZDF-Landesstudio Sachsen-Anhalt. Yara Hoffmann verantwortete dort vor allem die crossmediale aktuelle Berichterstattung für sämtliche Formate des Senders, so auch für Morgen- und Mittagsmagazin. Dazu zählen auch Formatentwicklung, On-Reportagen und Live-Schalten. Von 2020 bis 2021 war sie Formatentwicklerin Bewegtbild und Moderatorin der entsprechenden Formate für MDR Sachsen-Anhalt. 

Immer wieder steht sie bei politischen Ereignissen vor der Kamera, beispielsweise bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2021, den rechtsextremen Ausschreitungen von Chemnitz und Köthen oder dem Anschlag auf die Synagoge in Halle. Für das Bürgerprojekt „ZDFin“ zog Yara Hoffmann für vier Wochen in die Kleinstadt Stendal in Sachsen-Anhalt. Durch die kontinuierliche Vor-Ort-Präsenz sollte ein intensives Porträt über das Leben in infrastrukturell schwächeren Regionen – vor allem in Ostdeutschland – gelingen. 

Ausserdem moderiert Yara Hoffmann im In- und Ausland, u. a. zu Themen wie Zukunft, Technologie und New Work für Kunden wie Microsoft, Personio und Climate Change Partner und Veranstaltungen mit gesellschaftspolitischer oder kultureller Ausrichtung wie den „Farben Bekennen“ Award der Stadt Berlin oder 

die Bekanntgabe zur Kulturhauptstadt Europas 2025 in Magdeburg. Als Speakerin steht sie auf großen Bühnen und gibt Workshops zu Selbstmarketing, Authentizität und Mut. Hier arbeitet sie mit Kunden wie Brigitte oder Edition F zusammen.

Ausserdem produziert Yara Hoffmann seit Jahren eigene Medienformate. Für ihren Podcast „helloyara“ hat sie in mehr als 50 Episoden Menschen aus Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur und Zivilgesellschaft zu ihrem Lebensschicksal gesprochen. Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen persönliche Wendepunkte wie Tod, Krankheit, Diskriminierung oder Ablehnung. Daraus entwickelte sie ein besonderes Interesse für frauenpolitische Themen, die oftmals als gesellschaftlich tabuisiert gelten, wie Abtreibung oder traumatische Geburten. Im Podcast „Allein zu sein“, den sie zusammen mit der Politikerin und Unternehmerin Diana Kinnert produzierte, sprachen sie in insgesamt neun Folgen zu Einsamkeit und Technologie in Zeiten der Pandemie. Betroffene, Wissenschaftler:innen, Mediziner:innen, Technologen:innen und Künstler:innen teilten ihre Perspektive zu einem diffusen Sentiment, das sehr krank machen kann.

Gemeinsam mit der Influencerin und Podcasterin Maria Astor, besser bekannt als Masha Sedgwick, und dem Unternehmer und Designer David Jacob hatte Yara Hoffmann das Projekt „ama“ ins Leben gerufen. Unter heyama.de veröffentlichten sie ein wöchentliches Politik-Update per Newsletter, das Influencer und Content Creators in politischen und gesellschaftlichen Fragen informierte und für die eigene Positionierung und Platzierung vorbereitete.

Impressum & Datenschutz

Diese Website
verwendet Cookies.
Einverstanden